Aint she goes east?

(Schickt Sie bitte nicht zurück!)

Natürlich wissen wir, was das werden soll!
Wir sagen nur nichts; denn wir sind klammheimlich ganz froh und wollen den Prozess nicht stören. Vielleicht ein wenig ungeduldig – dachten wir doch, das sei schon alles geregelt. Die Begünstigungen während der bisherigen Amtszeit hatten so deutlich Favoriten vermuten lassen.

Wir, wie gesagt, drücken heimlich die Daumen. Im Radio sprechen sie von der schwarzgelben Koalition, als wäre die schon von gestern.[1]
Der Buhmann aus Ihren Reihen hat gestern laut vernehmlich Tschüss gesagt. (Das Schlimmste, was wir uns noch blühen konnten, kann also nicht eintreten.)
Manche (klick hier!!!) glauben nicht mal das. Und wir wollen selbst Alternativlosigkeit und lustlose Gesichter und Beihelfer jenseits des Amtes wissen; hoffen auf Wunder wie bei Kosovo-Schröder – der auch zunehmend zum Ende hin „in Wirtschaft unterwegs“ war.

Der hatte es nicht viel leichter – trotz „Männerfreundschaft“ zum KGB, und wenigstens guter Blender: sah aus wie Lust am Regieren, nutzte sein Amt aber nur persönlich – ganz anders als Sie
Aber Ihre Bandagen – oder wie nennt man Verwicklungen, unter denen man sich nicht mehr rühren kann – sind viel wasserdichter. Sie kommen klar vom Henoch* ab, und haben selbst die Machtgeilsten von der Bildfläche gewischt, ohne ein sichtbares Zucken mit der Wimper. Eine Vergangenheit wie die Ihre hätte für jeden übernommenen mittleren Beamten in diesem System beruflich Kopfschuss bedeutet – Sie wurden gar seine Geschäftsführerin. Sie kommen aus, ohne Ihren Geist anzustrengen, wie Sie, nachgeredeten physikalischen Kenntnissen zum Trotz, letztens in Kopenhagen bewiesen, und sind in Gummistiefeln, um ein Leck an einem Fluss zu stopfen, ganz undenkbar.

Dann wünschen wir dort mal gutes Gelingen – auch wenn wir dann sicher lästern werden. Gut wäre es, wenn es nicht wie beim letzten schon vergessenen passierte, dass der/die, wie neulich, wieder auf den Mattscheiben war und erzählte, er wüsste jetzt etwas für Deutschland. Aber dafür ist die Welt wohl zu klein…

* „sein Mädchen“ (Henoch alias Helmut (Kohl))

…………………………
Zitiert:
[1] Wohin treibt die Bundesrepublik im Fünf-Parteiensystem?
Autor: Adler, Sabine Programm: Deutschlandfunk (Link zur Sendung – Sendezeit: 26.05.2010 19:15 Sendung: Zur Diskussion Länge: 42:36 Minuten)

Veröffentlicht in Lichtblicke. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s