Die Masken fallen

– und die Lügen stellen sich gegenseitig immer kürzere Beine

Zwei Meldungen der letzten Tage, die sehr deutlich belegen, dass die hauptsächlichen politischen und militärischen Aktivitäten des vergangenen Jahrzehnts – genannt der „Kampf gegen den Terror“ –  lediglich einen Vorwand darstellen:

Es ist noch keine Jahrzehnt her – vergangenes Wochenend gedachte die Welt des 9. Jahrestags – dass das Morgenland, soviel war damals schnell klargemacht worden, sich in einem beispielslos barbarischen und heimtückischen Terrorakt gegen die freie, westliche Welt erhob und diese damit in die Pflicht nahm, von heute auf morgen ihr liberales, „gutmenschliches“ Denken und Gebahren aufzugegen und sich hinter seit dem „Kalten Krieges“ zwischen den kapitalistischen und kommunistischen Lagern für unnötig gehaltene Sicherheitsvorkehrungen verstecken musste – bei Strafe, so ergaben die Analysen dann auch schnell, ihrer Auslöschung.

Die Rädelsführer und Auftraggeber hinter den außerordentlich erfolgreichen Anschläge auf das World Trade Center, des für bis dahin unmöglich gehaltenen auf das bestgesichertste der Welt – den Hauptsitz des Verteidigungsministeriums der Supermacht USA – und dem nur im letzten Moment vereitelten auf deren Regierungssitz hinter einer wildgewordenen Bande religiöser Fanatiker waren schon einige Minuten später bekannt: Der Terrrorakt am 11. September 2001 ging von Saudi Arabien aus, vom bisher der Welt wenig bekannten, den USA-Geheimdiensten offensichtlich unterschätzten Filius einer dort ansässigen „Familie Bin Laden“, und viele übersahen dabei die langjährige Partnerschaft in geschäftlichen und politiksteuernden Dingen der US-Administration und dieser Familie Bin Laden, deren Mitglieder sogar am Tag der Anschläge selbst, wie wenig später, als man wissen wollte, wer denn da nach Ausrufung des allgemeinen Flugverbotes noch per Flugzeug das Land verlassen hatte, bekannt wurde, zu Besuch bei höchsten Kreisen der USA weilten.

Die Welt hat seitdem nicht geschlafen; nachdem Fassungslosigkeit und Trauer sich gelichtet und die lähmende Angst gewichen war, kamen Fragen auf über die mit den einsetzenden Schlachten gegen den Terrorismus nun Tatsache gewordenen Fakten – nicht zuletzt die Ausdehnung des Krieges bei offenbar mittels Lügen und Verschwörung us-amerikanischer und alliierter Politiker konstruierter Verwicklungen unbeteiligter  Staaten, die halbherzige Verfolgung des Erzfeindes der Freiheit Osama Bin Laden, die bei näherer Betrachtung an Plausibilität abnehmenden offiziellen Rekonstruktions- und Untersuchungsergebnisse der Hergänge am 11. September. Heute können es sich selbst dem Machtetablissement hörige Medien nicht mehr leisten, an den offiziellen Erklärungen über die Geschehnisse am 11. September – den Dreh- und Angelpunkt der rücklaufigen Demokratie weltweit – einen guten Faden zu lassen.

Je mehr Zeit die Aggressoren für ihre seit Jahrhunderten geplante Vergewaltigung der Welt benötigen, umsomehr wendet die sich gegen sie; und wenn sie auch, gerade auf Grundlage dieses selbstgemachten „Tag X“, die Welt mit unzähligen Scheinproblemen überzogen – was freilich, und auch dem soll hier gedacht werden, tausenden Unschuldigen Tod, Krieg und Verzweiflung brachte und wohl noch einige Zeit bringen wird – um die Menschheit vorübergehend einigermaßen erfolgreich von gesunder Verstandestätigkeit abzuhalten, können sie die notwendigen Karenzzeiten für das Vergessenlassen nicht mehr einhalten. Immer, wenn sie hofften, genug Gras angewiesen zu haben über die Sache zu wachsen, kamen die vermeintlichen Schafe, die nun erwachende Menschheit daher, um es umso gründlicher abzufressen. Mittlerweile schlägt ihnen bereits im eigenen Terror-Nest die Bevölkerung ihre Lügen um die Ohren, und so beschloss die US-Administration um den „Friedens“ – Nobelpreisträger Obama noch auf diesem gefährlich dünnem Eis stehend eilends unlängst den bisher größten Waffendeal in der Geschichte des Landes: Der Empfänger ist nicht nur ein Staat, der vielen und vor allem der hervorgehobenen demokratischen Kriterien der zivilisierten westlichen Welt Hohn spottet – und damit einen ersten Platz auf der Hitliste der angemaßten Demokratieeinpeitscher verdient hätte – weit vor Nordkorea, Cuba oder dem Iran zum Beispiel – in unmittelbarer Nähe zu den Herrschern findet sich auch eine der reichsten und einflussreichsten des Landes – die Familie Bin Laden.

Das berührt auch eine weitere Entwicklung, die eben durch die Medien ging und unseren Belangen etwas näher ist.
Bis gestern noch stritten wir über die Notwendigkeit deutscher „Friedens“einsätze der Bundeswehr; wir sind  in Afghanisten, am Horn von Afrika, im Mittelmeer unter Waffen, bilden in Kuweit und in den Vereinigten Arabischen Emiraten Polizei und Soldaten für den Irak aus. Alle diese Einsätze werden von unserer Administration mit der Notwendig- und Selbstverständlichkeit auch unserer Teilnahme am Kampf gegen den Terror begründet; und auch hier scheint die Zeit zu drängen, denn hieß es jüngst noch, für die Fülle unserer Aufgaben ist die Bundeswehr schier überfordert und ließ eine Studie, gefertigt vom Generalinspekteur der Bundeswehr und vorgelegt von Guttenberg, das ganze Gegenteil erwarten, kann nun auf einmal die Wehrpflicht sogar ganz ausgesetzt werden – begründet mit dem wenig nachvollziehbaren Argumenten, die finanzielle Lage der Bundeswehr erfordere dies. Aber spätestens hier wird klar: Mit „Sicherheitspolitik“ – sollte überhaupt jemals ein deutscher Soldat zur Sicherheit seines Landes und Volkes ausgerückt sein – hat das nichts mehr zu tun. Es ist dieser Schritt auf eine „Freiwilligen“-Armee zu der Anfang des Aufbaus einer deutschen Söldnerarmee – wohl nur eine solche darf der Nichtstaat BRD überhaupt entsenden – und dürfte schon jetzt, im von unseren Administratoren vorbereiteten und erfolgreich durchgeführten Hinunterfahren der Überlebensfähigkeit unseres Landes mit einigen Interessenten rechnen, die sich vom Soldatenhandwerk einigermaßen Einkommen ausrechnen.  Eindeutig im Trend westlicher Privatisierung des Terrors läge sie allemal.

………..
Anhang:
Die Geschäftsverbindungen
Bush – Bin Laden, von Gerhard Piper

Im Mittelpunkt der Presseberichterstattung steht z.Zt. der Krieg der USA gegen die Taliban und Osama Bin Laden in Afghanistan. Kaum Beachtung finden dagegen die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Familie Bush in den USA und der Familie Bin Laden in Saudi-Arabien. Teilweise wurden diese Verbindungen persönlich geknüpft, zum Teil bestanden indirekte Geschäftskontakte über Mittelsmänner. Im Mittelpunkt stehen die Carlyle Group und die Bank of Credit and Commerce International (BCCI)
Familie Bush – Alte Traditionen verpflichten
Die Familie Bush machte ihr Vermögen während des Zweiten Weltkrieges dank ihrer geschäftlichen Beziehungen zu den Nazis. Der Großvater des amtierenden US-Präsidenten, Prescott S. Bush, half den Deutschen bei der Beschaffung wichtiger Rohstoffe und von Bankkrediten für die deutsche Kriegswirtschaft, insbesondere dem Rüstungskonzern von Fritz Thyssen. (1) Schon 1936 waren Geschäftsverbindungen zum „Dritten Reich“ geknüpft worden, an die Bushs den Aufbau von Hermann Görings Reichsluftwaffe unterstützten. weiter hier

Von Dirk Gerhardt aka Sitting-Bull
Eine kritische Betrachtung zu: „Der 11. September – Die wahre Geschichte“
…Bin Laden wurde als Ersatz für ein Mitglied der saudischen Regierungs-Prinzenfamilie nach Afghanistan entsendet, um deren inoffizieller Vertreter dort zu sein. *24 Die Verbindungen zwischen dem genannten Saud Al-Faisal (langjähriger GID-Geheimdienstchef und auch schon Vertreter Saudi-Arabiens in den USA *25) und dem Bush-Clan werden ausführlich in verschiedenen Büchern behandelt, u.a. im o.g. „House of Bush- House of Saud“ (vgl. *23), aber auch in „Family of Secrets“ von Russ Baker *26 Interessant an dieser Stelle: Es gibt diverse Berichte darüber, dass Osama bin Laden CIA-Agent mit Decknamen „Tim Osman“ wurde. *27, vielleicht, als er bei einer seiner Reisen selbst mal die USA. weiter z. B. hier und Teil II z. B. hier

Veröffentlicht in Balken im Auge. Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s