Wer den Wind sät…

Na gut, na los, dann stellen wir uns mal dumm! Glauben mal, Aktionen, die eine Gruppe heimlich macht, um sie der anderen in die Schuhe zu schieben und ihr als moralischen Mühlstein vor aller Welt um den Hals zu hängen – Reichstagsbrand, Pearl Harbour, Golf von Tonkin – gehörten der traurigen Geschichte an!
Hätten uns dann auch keine weiteren Gedanken um die Anschläge in New York, London, Madrid gemacht, und würden lediglich Medien konsumieren, welche solche Gedanken ohnehin nicht aufgekommen ließen; denkbar doch? Dürften nicht laufend bestärkt worden sein in oder gesucht haben nach dem Gefühl, dass alles, was die dort oben machen (womit wir die „Regierung“ meinen), so augenblicklich sich negativ auswirkt, als dass es nur so gewollt sein konnte; wären also letzendlich schon sicher – weil wir an das Grundgute und das Verantwortungsgefühl und die Nächstenliebe in j e d e m Menschen glauben – dass unsere „Regierung“ zumindest unbedingt Schaden von ihrem Volk abhalten will. (Auch wenn ihr dies, so kritisch seien wir noch – aus Gründen globaler Krisen, höherer Gewalten, niederer Instinkte Vereinzelter – nicht immer ausreichend gut gelingt. (Säßen zum Beispiel nach der Tagesschau noch lange im Dunkeln und grübelten „mit“ Schäuble, wie man der Gefahr begegnen kann, und welcher unser persönlicher Beitrag dabei sei?)) Wären also, um dieses malerische Bild zu gebrauchen, die vertrauensvoll grasende Herde unterm vermeintlich wachen Blick des guten Hirten und der Hunde – woran bisher vielleicht auch nichts auszusetzen wär.

Wir müssten dennoch spätestens hier, heute, eben aus der polizei- und einsatztruppenschwangeren Nacht nach Hause kommend, uns fragen: „Wo also verläuft nun die Front, die doch dort an den fernen Hindukusch eben noch projiziert war – die Verteidigungslinie deutscher Freiheit*? Mitten durch Berlin mittlerweile, durchs Kanzleramt, die Reichstagskuppel, an Flughäfen und Bahnhöfen? Haben wir uns nun also den Kampf gegen den Terrorismus nach Hause geholt? Hat nicht der V-Minister heute noch gesagt, auch die Afghanistanfront stünde  weiterhin?
Was ist mit Datenspeicherung und BND und Flugdatenübersendung, Körperscanner und Postaufmachen und Chip-Passport – was alles nötig war, „den Terrorismus zu bekämpfen“, und den Kosten?“  – (so naiv seien wir eben auch noch!)
„Man geht bereits besser auf keinen Weihnachtsmarkt mehr in diesem Land? Lässt zumindest die Kinder zu Hause?“ Ganz hinwegsehend über nahverkehrliche Totalausfällen wegen vergessener Koffer und das allgemeine Blutindenadernstocken gegenüber Schwarzuniformierter, Vollgeschützter, Aufmunitionierter, mit Maschinenpistolen im Arm.

„Das sind Bilder aus Bananenrepubliken, und so weit, wie wir uns von solchen Undemokratien fortbewegt haben, dürften wir so etwas nur noch im Fernseher sehen!“

Es müsste uns hier, wenn nicht das Licht aufgehen, doch ein Innehalten befallen: „Was macht Ihr eigentlich, Ihr Minister, die Ihr so welterfahren und ressourcenverschlingend und rückenfreigehalten doch nur um Euren Job Euch kümmern müsst – was macht Ihr eigentlich, wenn Ihr nicht auf der Mattscheibe seid? Wie schafft Ihr, in wenigen Jahren diesem Land, das sich durch den Fleiß und die Intelligenz und die Aufopferungsbereitschaft seiner Menschen „von Null zu Weltspitze“ – sei es ökonomisch, pazifistisch, ökologisch – hochgrappelt hatte – wie schafft Ihr es in so wenigen Legislaturperioden, solch einen Land den Hals umzudrehen, es auszuplündern, deprimieren, in den Augen seiner Nachbarn und Übernachbarn zum Hassobjekt zu machen? Spätestens hier wären doch, hinterm Bananenhorizont, Rücktritte gefordert, Eingeständnisse des totalen Versagens, Abwahlen ganzer Kabinette fällig?

„In Afghanistan bleiben und Schwarze Patroullien im eigenen Land aufmarschieren lassen!“ – das ist auch eine gute Antwort auf diese Fragen. Trotzig beharrende allseitige Menschenverachtung. Und ich glaub, das hatten wir schon einmal…

………..

* dass damit Freiheit des Raub-„Handels“ gemeint war, hätten wir ebenfalls „auf unserem Sender“ nicht mitbekommen

Wichtiges Update: Exklusiv auf luegenmaul.blogspot.com – Die Liste aller Terrorziele

Veröffentlicht in Mit anderen Augen. 3 Comments »

3 Antworten to “Wer den Wind sät…”

  1. Tweets that mention Wer den Wind sät… « volksauge -- Topsy.com Says:

    […] This post was mentioned on Twitter by Net-News-Express, CONTRACOMA. CONTRACOMA said: NetNewsExpress: Wer den Wind sät…: Na gut, na los, dann stellen wir uns mal dumm! Glauben mal, Aktionen, die e… http://bit.ly/gLXp2T […]

  2. Wer den Wind sät… « volksauge Says:

    […] Read the rest here: Wer den Wind sät… « volksauge […]

  3. io Says:

    Die Front verläuft genau da,wo die Absperrungen vor dem Kanzleramt sich befindet und auch vor den Absperrungen der jeweiligen Landtage.

    Der Feind befindet sich nicht nur unter uns ,er regiert uns.

    Die Kolaborateure in genau diesen Ämtern ,haben um es klar zu sagen verraten ,verraten auf schändlichste Art,ihrer Gier nach Geld.

    Die Lüge ist raus und um der Wahrheit ins Auge sehen zu müssen , was diese Kriminellen ( es sind keine Politiker) uns und der Welt angetan haben ,was wir in den Medien zu sehen bekamen (11.9. etc.etc.),was sie selbst getan haben,kann man gelinde gesagt nur mit Hass auf genau die Verantwortlichen ,erwiedern.

    Sie schützen sich selbst ,sie bauen eine Mauer vor ihrem eigenen Volk(lach).

    Dieses erbärmliche kleine Geldgeile von Gier zerfressene und in tiefster Abschäu vor ihrem Volk geprägte Verrätervolk führt Krieg und der richtet sich schon lange gegen uns.

    Die Front ,der Riss ist da und es hat den größen vorteil zu wissen wo der Feind steht.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s